Musikalischer Salon

Bachs Große Messe

Stuttgart, Hospitalhof, Café

Prof. Dr. Michael Maul im Gespräch mit Dr. Bernhard Schrammek

Kurzbeschreibung

Johann Sebastian Bachs »große« h-Moll-Messe hat etwas von einem »Opus summum«. Und doch bleiben die Gründe, weshalb der von Krankheit gezeichnete Bach 1749 mit aller Macht die Komplettierung der Komposition vorantrieb, weitgehend im Unklaren. Sah er die überdimensionale Vertonung des Messordinariums als sein künstlerisches Vermächtnis an oder schrieb er die »catholische Messe« doch für einen (unbekannten) Auftraggeber? Musikalisch präsentiert sich die Missa als ein grandioser Flickenteppich in unterschiedlichster vokaler und instrumentaler Besetzung mit vielen Parodien aus früheren Werke. – Michael Maul, Forscher am Leipziger Bach-Archiv und Intendant des dortigen Bachfestes, sowie Bernhard Schrammek, Musikjournalist aus Berlin, die sonst wöchentlich in ihrem Podcast beim MDR über eine Bach-Kantate sprechen, debattieren und spekulieren heute über Quellen, Werkgeschichte und mögliche Intentionen dieses letzten vollendeten Bach-Werkes.


In Kooperation mit: