Stiftung Bürgerlichen Rechts

Institution Bachakademie

Wer wir sind

Internationale Bachakademie Stuttgart

Seit ihrer Gründung im Jahr 1981 durch Helmuth Rilling hat sich die Internationale Bachakademie Stuttgart mit maßstabsetzenden Aufführungen und einer lebendigen Vermittlungsarbeit der Musik Johann Sebastian Bachs verschrieben. In diesen Kontext gehört ebenso die Musik seiner Zeitgenossen, wie die seiner Vorgänger (die auf ihn zuläuft) und seiner Nachfolger (die von ihm ausgeht). Mit Bach im Zentrum setzt sich somit das Repertoire der Bachakademie aus geistlicher Vokalmusik, Oratorien und Chorsinfonik vom 17. Jahrhundert bis in die heutige Gegenwart zusammen.

Seit 2013 steht die Institution unter der Leitung des Dirigenten Hans-Christoph Rademann, der im Jahr 2016 die einstigen Ensembles Gächinger Kantorei (Chor) und Bach-Collegium Stuttgart (Orchester) zu einem Ensemble aus reformiertem Chor und neu gegründetem Barockorchester unter dem Namen Gaechinger Cantorey zusammengeführt hat. Ziel dieses fein aufeinander abgestimmten Originalklangkörpers ist die internationale Verbreitung eines historisch informierten »Stuttgarter Bachstils«.

Das von der Bachakademie federführend veranstaltete Musikfest Stuttgart eröffnet im Frühsommer als programmatisch durchkomponiertes Festival die Stuttgarter Konzertsaison. Im Zusammenspiel mit international renommierten Künstlern und Künstlerinnen und Ensembles sowie in Kooperation mit führenden Stuttgarter Institutionen entsteht unter dem Dach eines übergreifenden Themas das Programm eines weit über die Grenzen der Landeshauptstadt strahlenden Festivals. Weiterhin unterhält die Bachakademie eigene Abonnementkonzertreihen in Stuttgart und Ludwigsburg und geht einer regen Konzerttätigkeit mit Auftritten im In- und Ausland nach.

Konzert im Beethoven-Saal der Liederhalle Stuttgart © Foto hs
Konzert im Beethoven-Saal der Liederhalle
BachBewegt!Tanz! © Foto hs
BachBewegt!Tanz!

Zu der eigenen Konzerttätigkeit und den Aktivitäten als Veranstalter gesellt sich ein breites Vermittlungsprogramm, das die dritte inhaltliche Säule der Internationalen Bachakademie repräsentiert. Das Kinder- und Jugendprogramm BachBewegt! schafft mit innovativen Tanz- und groß angelegten Singprojekten (jeweils begleitet von der Gaechinger Cantorey) sowie weiteren, unterschiedlichen Formaten kreative Begegnungen mit Musik für nahezu sämtliche Altersstufen. Die jährlich im Frühjahr um Bachs Geburtstag herum veranstaltete Bachwoche richtet sich in ihrer Mischung aus musikalischer Werkstatt und kleinem Barockfestival mit Meisterkursen in der Aufführungspraxis von Barockmusik an die Musikprofis von morgen: eine musikalische »Akademie« für Studenten in Chorgesang, Orchesterspiel, Sologesang, mit Werkstattkonzerten, Vorträgen und Podiumsdiskussionen.

Mit dem moderierten Konzertformat »Hin und weg!« nehmen die Gaechinger Cantorey und Akademieleiter Hans-Christoph Rademann an unterschiedlichen Orten innerhalb Stuttgarts den direkten Dialog mit ihrem Publikum auf. Im Gepäck eine Bach-Kantate, die aufgeführt, auseinandergenommen und erläutert, sowie schließlich zusammengesetzt und erneut aufgeführt wird. Am Ende dieses dialogischen Konzertformats steht immer das Gespräch zwischen Hörern und Mitwirkenden über das gemeinsame Erlebnis.

Haus & Bibliothek

Johann-Sebastian-Bach-Platz

Das Haus am Johann-Sebastian-Bach-Platz, vorn der Gänsepeterbrunnen © Foto hs
Haus Bachakademie, vorn der Gänsepeterbrunnen

Das Haus der Internationalen Bachakademie Stuttgart am Gänsepeterbrunnen im Stuttgarter Westen, einstmals Wohn- und Geschäftshaus des Verlegers Ferdinand Enke, wurde 1878/79 im Stil eines italienischen Renaissance-Palazzo erbaut. Es gilt laut Denkmalliste als »Dokument gründerzeitlicher Profanbaukunst«. Sein Architekt Johann Wendelin Braunwald (1838 Creglingen – 1889 Stuttgart) war Stadtrat in Stuttgart. Bevor das Gebäude im Jahr 1983 von der Bachakademie bezogen werden konnte, musste es aufwändig hergerichtet werden. Der 2019 renovierte Konzertsaal bietet Platz für ca. 200 Kammermusik- bzw. Vortrags-Zuhörer und dient zudem als Probenraum für die Gaechinger Cantorey und das ebenfalls im Haus beheimatete Stuttgarter Kammerorchester.


Bibliothek

Wertvolle Sammlung © Foto hs
Wertvolle Sammlung

Mit ihrer umfassenden Sammlung von Publikationen zu Johann Sebastian Bach und der Bachfamilie gehört die Bibliothek der Internationalen Bachakademie Stuttgart zu den wichtigsten Musikarchiven im südwestdeutschen Raum. Vorrangiges Ziel der Bibliothek ist es, eine ständig aktualisierte und vollständige Sammlung aller diesbezüglichen Veröffentlichungen präsentieren zu können.

Dazu gehören:

  • Jahrbücher, Konferenzberichte, Aufsatzsammlungen und andere Periodika
  • Biographien
  • Faksimile, Alte und Neue Bach-Ausgabe
  • Musiktheoretische Veröffentlichungen, Werkeinführungen und -analysen, Quellenkunde
  • Publikationen über Bach-Schüler und -Söhne
  • Literatur zur Bachrezeption

Außerdem zeichnen die Bibliothek weitere Schwerpunkte aus:

  • Oratorium
  • Hymnologie, Theologie, Kirchenmusik
  • Instrumentenkunde

Dem Musikverständnis der Bachakademie entsprechend, findet im Medienangebot zusätzlich Musik aller Epochen und Gattungen ihren Widerhall.

  • Biographien und Werkanalysen
  • Taschenpartituren
  • historische und aktuelle Noten-Gesamtausgaben und -Editionen
  • Werkverzeichnisse
  • Fachzeitschriften
  • Lexika zu den Bereichen Musikwissenschaft und Theologie
  • Programmhefte, Almanache, Schriftenreihen und sonstige Publikationen der Bachakademie
  • Interdisziplinäres
  • Umfangreiche Phonothek mit CDs, Kassetten und Schallplatten

Die Bibliothek der Internationalen Bachakademie Stuttgart kann auf Anfrage genutzt werden.

Bachiana © Foto hs
Bachiana